Philosophie

Ein Hund ist ein Hund, bleibt ein Hund

In der heutigen Zeit muss alles schnell gehen, schnell in die Arbeit, schnell mal einkaufen, schnell mal den Hund erziehen.

Das kann auf Dauer nicht gut gehen, die Beziehung zwischen Mensch und Hund leidet darunter. Auch der eigene Leidensdruck steigt, wenn man den Trainern im Fernsehen Glauben schenkt, dass ein Hund auf die Schnelle erzogen wird und das augenscheinlich noch mit Erfolg.

 

Doch die heutigen Familienhunde haben ganz andere Aufgaben als deren Vorfahren, die ihren eigentlichen Bestimmungen nachgehen konnten. Der Jagdgebrauchshund von gestern ist heute ein Großstadtjäger, der seine genetische Natur unter Kontrolle halten muss und Nachbars Katze natürlich nicht jagen darf. Der Haus- und Hof-Wächter hat jetzt jeden Besuch fröhlich zu begrüßen.

Es gibt nicht das eine wahre Rezept für ein Kochgericht und so gibt es auch nicht die eine Methode in der Hundeerziehung. Jeder hat seine individuellen Bedürfnisse, die es ausfindig zu machen gilt. Das Training soll so gestaltet werden, dass Ihr im Team weiter kommt.

 

Zusammen finden wir deinen individuellen Weg, mit dem du dein Leben mit deinem Gefährten in vollen Zügen genießen kannst.

 

Geduld, das Zusammenspiel zwischen fördern und fordern und den Hund als solchen zu akzeptieren: das macht Erziehung aus.

 

Häufig lese ich Formulierungen wie: ‚Gegen Dressur in der Hundeerziehung‘, ‚Persönlichkeit statt Leckerli‘ – schwarz-weiß, entweder oder! Aber wo bleibt der Mittelweg? Muss man Hunde körperlich maßregeln? Oder ist es sinnvoll, seinem Hund erst gar keine Grenzen aufzuzeigen?

 

Ich bin der Meinung, dass wer „Nein“ sagt, auch „Ja“ sagen können muss. Das heißt, wenn ich meinem Hund sage, was er nicht darf, dann muss ich ihm auch weiterhelfen indem ich ihm sage, was er stattdessen machen soll. Was er machen darf.

 

Auch die Kritik an Motivationsmitteln ist nicht berechtigt.

Eine Motivation zu geben ist vollkommen in Ordnung! Denn wichtig ist nicht das WAS sondern das WIE!

Ich zeige dir, wie du die Motivation richtig einsetzten, so dass dein Hund ein treuer Begleiter wird ohne immer in der Unsicherheit leben zu müssen, gleich gemaßregelt zu werden.

Ein Mensch ist ein Mensch, bleibt ein Mensch

Wir können lernen, den Hund zu verstehen und zu lesen, doch verhalten wie ein Hund können wir uns nicht.

Klar Kommunizieren, das können wir Menschen, das kann auch der Hund. Also sollten wir uns gemeinsam mit unseren Hunden auf den Weg machen, um zusammen die Kunst der Kommunikation zu lernen und somit für mehr Gelassenheit und Verständnis füreinander sorgen.

 

 

Wir machen den Anfang! Wir legen Wert auf die Erziehung unserer Hunde.


ATN Tierpsychologie Absolvent - Tierpsychologie Ausbildung - ATN Akademie

So erreichst Du mich

Dana Körner

Hundepsychologin

Telefonisch:

0170 80 65 774

per e-Mail:

dana@erziehungssache-erlangen.de

oder über das

Kontaktformular

Eva (Büro)

Telefonisch: 0176 81 071 224

per e-Mail:

eva@erziehungssache-erlangen.de